(Presse) Doch in der Mitte liegt …

Repertoire Lesebühne

Doch in der Mitten liegt holdes Bescheiden
– Der Dichter Eduard Mörike –

Katja Nordmann-Mörike, Mörikes Ururgroßnichte gelang es, das Vorurteil über den düsteren schwermütigen Erzähler zu widerlegen: „Er war ein fröhlicher schalkhafter Mensch.“ Stets ein freundliches Lächeln auf den Lippen … Ihr schwäbischer Akzent ließ eine gewisse Verwandtschaft schon erahnen, stellte sie Eduard Mörikes Leben vor.

Dank Gottschick konnte sich das Publikum gut in die Person des grossen Dichters hineinversetzen. So erschien Gottschicks einfühlsame Lesung von ‚Erinnerung’, als erzähle der Dichter selbst von seiner ersten Jugendliebe.

Kölnische Rundschau vom 24.11.2005

google