Vita

Axel Gottschick, *1953 in Göttingen, Abitur in Bad Harzburg, Turniertanz, Leutnant d. R.; Studium der Anglistik und Politologie in Trier, Berlin (FU), New Brunswick (USA), 1. Staatsexamen, Wehrdienstverweigerer.

Engagements:

  • Zan Pollo Theater Berlin
  • Theater an der Ruhr Mülheim
  • Stadttheater Augsburg, Bielefeld, Erlangen, Giessen, Konstanz, Krefeld, Oberhausen
  • Freies Schauspielensemble Frankfurt
  • Theater im Bauturm Köln
  • Freies Werkstatt Theater Köln
  • Grenzlandtheater Aachen

Rollenauswahl:

  • MATTI (Herr Puntilla und sein Knecht Matti, Brecht) – Theater Heilbronn
  • WERSCHININ (Drei Schwestern, Tschechow) – Theater an der Ruhr Mülheim
  • PEACHUM (Dreigroschenoper, Brecht) – Theater an der Ruhr Mülheim
  • KREON (Antigone, Sophokles) – Theater Erlangen
  • SALIERI (Amadeus, Shaffer) – Theater Bielefeld
  • THESEUS/OBERON (Sommernachtstraum, Shakespeare) – Theater Bielefeld
  • EICHMANN (Bruder Eichmann, Kipphardt) – Freies Schauspielensemble Frankfurt
  • JUPP (Köln ist Kasse, Heinrich Pachl) – Theater im Bauturm
  • ALCESTE (Der Menschenfeind, Molière) – Freies Schauspielensemble Frankfurt
  • DON QUICHOTE (Don Quichote von der Mancha) – Freies Werkstatt Theater, Köln
  • MAULER (Die heilige Johanna der Schlachthöfe) – Freies Schauspielensemble Frankfurt

Seit 1994 Mitwirkung in zahlreichen Fernsehfilmen und Krimireihen wie ‘Bella Block’, ‘Wilsberg’, ‘Bloch’ oder ‘Tatort’ und dem Kinofilm ‘Tycko Moon’ von Enki Bilal.

Seit 1996 freischaffend in Köln tätig. Feature- und Hörspielproduktionen für WDR, SWR, HR und Deutschlandradio, off-Kommentare und voice-over für Dokumentarfilme, Hörbücher (‘Die Tochter’) oder Mitwirkung (Der Schwarm, Tod und Teufel v. Frank Schätzing)

1998 dreimonatiger Arbeitsaufenthalt in New York, ab 2000 szenische Lesungen und Rezitationsabende u.a.für die SK Stiftung Kultur, Karl-Rahner Akademie und die Berliner Synagoge: ‘Empfänger unbekannt’ , ein szenischer Briefwechsel von Kressman-Taylor mit Josef Tratnik

2003 Begründung der Lesebühne im Kulturladen Zollstock in Köln
2005 Gastspiel mit dem Kabarett ‘Die Juden’ im Schauspiel Köln
2006/2007 Organisation der Lesereihe
‘Reisebilder – Orte der Leidenschaft’ mit Unterstützung des
Förderprogramms der SK Stiftung Kultur und
des Kulturamtes der Stadt Köln
2015 HERR PAUL in szenischer Lesung des Stückes ‘Herr Paul’ von Tankred Dorst in Duisburg-Ruhrort; Vorbereitung der Inszenierung für die ‘Duisburger Akzente’ im Februar 2016


google