(Presse) Die Witwe von Pisa

Repertoire Lesebühne

Die Witwe von Pisa und andere Zwischenfälle
– ein italienischer Abend zwischen Prosecco und abgeschnittenen Ohren –

Im gedämpften Licht einer altmodischen Leselampe schicken die beiden ihre Zuhörer auf eine Reise nach Italien. Berg und Gottschick lesen die zehn Texte nicht nur, die beiden Schauspieler bringen sie regelrecht auf die Bühne des nur 34 qm grossen Kulturladens.

Der Gesang der Witwe von Pisa aus Paul Heyses gleichnamiger Geschichte, lautstark vorgetragen von Berg, lässt so manchen im Publikum zusammenzucken. Gespannte Stille herrscht beim erotischen „Zwiegespräch für eine Stimme“ von Franca Rame, das Berg atemlos lockend vorträgt. Gottschick ist die Begeisterung für Hermann Hesse förmlich anzumerken, als er den toskanischen Frühling mit dessen Worten preist.

Kölnische Rundschau vom 12.10. 2004

google