Aufbruch, Abenteuer oder die Kunst, ein wildes und poetisches Leben zu führen

Mittwoch, 6.Juli 2016, 20.00 Uhr

Aufbruch, Abenteuer oder
Die Kunst, ein wildes und poetisches Leben zu führen

Was treibt uns dazu, immer wieder Neuland zu betreten, zu experimentieren, uns auf unbekanntes Terrain zu wagen? Wie kühn ist der Wechsel vom Ross zum Dampfross, die Besteigung des Riffelbergs im Frack und wäre es nicht schön, wie ein Taugenichts zu leben?

Axel Gottschick

Axel Gottschick

‚Du musst glauben, du musst wagen, nur ein Wunder kann dich tragen in das schöne Wunderland’

Phantastische Beobachtungen und Geschichten
´zum Leben erweckt von
Axel Gottschick

Kulturpreis: 12 €, Normal 10 €, 8 Euro erm., 4 € (Hartz IV)
Reservierung: Tel 0221/ 25 94 017
oder: kulturladen@zollstock-koeln.de
www.kulturladen.zollstock-koeln.de

DER PFAU – subtile Komödie, very british

In Kooperation mit
BÜCHER- WEYER , HÖNINGER WEG 181
Mittwoch, den 8. Juni 2016, 20.00 Uhr

  • Der Pfau
    von Isabel Bogdan
    Neuerscheinung vom Feb. 2016

      Eine subtile Komödie in den schottischen Highlands – very british!

      Ein charmant heruntergekommener Landsitz, auf dem ein Pfau verrücktspielt, eine Gruppe Banker beim Teambuilding, eine ambitionierte Psychologin, eine schwungvolle Haushälterin mit gebrochenem Arm, eine patente Köchin, Lord und Lady McIntosh, die alles unter einen Hut bringen müssen, dazu jede Menge Tiere – da weiß bald niemand mehr, was eigentlich passiert ist.

      Die Schauspielerin Wieslawa Wesolowska
      lässt in Auszügen die Figuren lebendig werden
      DSCN0368

      Kulturpreis: 12 Euro, Normal 10 Euro, 8 Euro erm., 4 Euro (Hartz IV)

      Reservierung: Tel 0221/ 25 94 017
      Parkplatzsuche: ca. 20 Min.; KVB: Linie 12, Haltestelle Gottesweg, links, 1.links, 1.rechts, Irmgardstr. 14
      www.kulturladen.zollstock-koeln.de

  • ‘Setze alles auf Rot!’ – Lust und List im Spiel

      Sonntag, 29. Mai, 18.00 Uhr:

    DSC03445

    In Heringsdorf in Champagner baden, als armer Schneider im Grafenrock spazieren gehen, mit gewonnenem Geld über Roulettetische fliegen.
    Wer würde nicht alles auf Rot setzen, damit dieses gelänge.

    Von Puschkin bis Zuckmayer
    Von Dostojewski bis Zweig
    zusammengestellt und präsentiert von

    Gudula Bitzenhofer und Axel Gottschick

    Kulturpreis: 14 €, Normal 12 €, 8 Euro erm., 4 € (Hartz IV)
    Reservierung: Tel 0221/ 25 94 017

    ‘ALEXIS SORBAS’ – eine Hymne an die Freiheit

    Mittwoch, 18. Mai, 20.00 Uhr:

    „Alexis Sorbas“
    von Nikos Kazantzakis
    Eine Hymne an die Freiheit

    Szene aus »Alexis Sorbas« (Foto: © fox / www.fox.de/dvd)

    Szene aus »Alexis Sorbas« (Foto: © fox / www.fox.de/dvd)

    Gelesen und untermalt mit griechischen Liedern auf der Gitarre von

    Steffen Laube.
    Steffen Laube

    ‚Nicht zuletzt war es wohl auch das Verdienst Laubes, dass hier Sorbas nicht als leichtfertig-lässiger Klischee-Grieche entworfen wurde, sondern als facettenreiche literarische Figur, die durchaus einer ausführlicheren Betrachtung würdig ist. (KSTA v. 4.1.2016)

    Kulturpreis: 12 Euro, Normal 10 Euro, 7 Euro erm., 4 Euro (Hartz IV)

    Reservierung: Tel 0221/ 25 94 017
    Parkplatzsuche: ca. 20 Min.; KVB: Linie 12, Haltestelle Gottesweg, links, 1.links, 1.rechts, Irmgardstr. 14

    www.kulturladen.zollstock-koeln.de

    ‘Du süße Heil’ge, sei nicht so grob.’- Liebesdialoge von Shakespeare bis ins 21.Jahrhundert.

    Mittwoch, 27. April, 20.00 Uhr:

    „Du süße Heil’ge, sei nicht so grob“

    Lena Sabine Berg und Axel Gottscick

    Lena Sabine Berg und Axel Gottscick

    Liebesdialoge von Shakespeare bis ins 21. Jahrhundert.

    Richard III. trifft auf Eric Rohmer

    Zum Leben erweckt von

    Lena Sabine Berg und
    Axel Gottschick

    Kulturpreis: 14 €, Normal 12 €, 8 Euro erm., 4 € (Hartz IV)
    Reservierung: Tel 0221/ 25 94 017
    oder: kulturladen@zollstock-koeln.de
    www.kulturladen.zollstock-koeln.de

    Essen, Trinken, Mann, Frau mit Frank Meyer

    Sonntag, 10.April, 18.00 Uhr

    Essen, Trinken, Mann, Frau

    „Das sind die Triebe des Menschen. Ein Leben lang schuftet man nur deswegen“, sagt der chinesische Meisterkoch Chu. Der Schauspieler, Autor und Kabarettist Frank Meyer bietet ein literarisches Symposion in mehreren Gängen von der Bibel bis heute, mit köstlichen Texten, die von der Lust, der Last und der List des Genusses erzählen. Ein hintersinniges Programm, besonders geeignet für Frauen & Männer, die essen & trinken.
    frankyboy

    Kulturpreis: 12 Euro, Normal 10 Euro, 7 Euro erm., 4 Euro (Hartz IV)
    Reservierung: Tel 0221/ 25 94 017 Parkplatzsuche: ca. 20 Min.; KVB: Linie 12, Haltestelle Gottesweg, links, 1.links, 1.rechts, Irmgardstr. 14
    www.kulturladen.zollstock-koeln.de

    YOGA IN ZOLLSTOCK – neue Kurse ab April 2016

    ‘Grigia’ von Robert Musil , gelesen von Thomas Krause

    Thomas Krause-0055

      Sonntag, den 28. Februar 2016, 17.00 Uhr

    Robert Musil: Grigia
    Thomas Krause liest die Erzählung aus der Trilogie
    „Drei Frauen“

    Bei allen bedeutungsschweren Analysen seines Werkes zeigt Musil auch hier die Fähigkeit, mit schier endlosen Sätzen und entsprechend abenteuerlichen Gedankenbögen eine melancholisch-schöne, würdevolle Wortmusik zu komponieren, die die Leser oder Hörer in eine Wirklichkeit, fernab der Wirklichkeit zu entführen vermag. Musil und Musik, Zufall oder Fügung?

    Kulturpreis 12 Euro, Normal 10 Euro, 7 Euro erm., 4 Euro (Hartz IV)
    Kartenreservierung unter 0221/ 25 94 017

    Essen mit Hemingway in Paris und Axel Gottschick im Kunstcafé Stüverhoff

    Am Samstag, 30.1. gibt es noch einmal :

    Hemingway ‚Paris – ein Fest fürs Leben’ , gelesen von Axel Gottschick

    angereichert mit drei Gängen eines köstlichen Überraschungsmenues, das Ingrid Terhorst im Kunstcafé Stüverhoff am Eigelstein für Sie zubereitet und dass Sie mit den anderen Gästen an einer langen Tafel einnehmen. (35 Euro )

    Vorbestellungen bitte direkt im Kunstcafé Stüverhoff unter 0173/2913428
    Lesung 30.1

    Der Ackermann aus Böhmen – ein Streitgespräch mit dem Tod über den Tod

    Sonntag, 31. Januar, 17 Uhr:

    Am Sonntag, den 31.Januar um 17 Uhr haben wir einen seltenen Gast auf unserer Lesebühne, den Tod. Keine Angst, er wird glücklicherweise ohne seine Sense erscheinen, dafür aber mit nicht minder messerscharfen Argumenten. Zu diesem Streit-und Trostgespräch von Johannes Tepl, geschrieben 1401, zwischen Tod und Ackermann möchte ich Sie ganz herzlich einladen.

    „Der Ackermann aus Böhmen“, ein mittelalterlicher Text von beeindruckender Sprachgewalt, der seine Faszination bis heute nicht verloren hat. Unverkennbar im Mittelalter verortet, stellt er die bis heute gültigen Sinnfragen in einer unerschrockenen, leidenschaftlichen Form an den Tod und damit auch an Gott.

    Udo Thies und Axel Gottschick lassen Sie an Ihrer leidenschaftlichen Auseinandersetzung teilhaben.

    DSCN1114
    DSCN1116
    Den ganzen Beitrag lesen »


    google